Stationäres Operieren

Stationäres Operieren

Viele operative Eingriffe bedürfen einer aufwendigen operationstechnischen Ausrüstung und einer längerdauernden Überwachung der Patienten zur Durchführung einer kontinuierlichen Schmerztherapie. Dieses läst sich nur im Rahmen einer stationären Behandlung realisieren. Durch einen Konsiliararztvertrag mit der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie der DRK Kliniken Köpenick bin ich in der Lage auch stationäre Operationen durchführen zu können. Damit wird das Behandlungsspektrum in unserer Praxis erheblich erweitert. Ich bin dadurch in der Lage meine Patienten auch bei stationären Operationen von der Diagnosestellung bis zum erfolgreichen Behandlungsabschluss in vollem Umfang zu betreuen. Somit kann ich den Behandlungspfad die ganze Zeit bis zum Abschluss der Rehabilitation steuern.

Wenn sie stationär operiert werden, sind folgende Vorbereitungen erforderlich:

  • telefonische Terminvereinbarung mit der Fachambulanz (030- 3035 3853)
  • die Fachambulanz befindet sich in den Räumlichkeiten der DRK Kliniken Köpenick, Salvador-Allende-Str. 2-9; Altbau (Seiteneingang Salvador-Allende-Straße) in der 4. Etage
  • Sie benötigen eine Einweisung, eine unterschriebene OP-Aufklärung, ggf. aktuelle Röntgen-Bilder auf einer CD